Dackel - Teckel - Dachshund

Begleithundeprüfung

Die Begleithundeprüfung ist eine vom Deutschen Teckelklub angebotene Prüfung, in der Dackel und Frauchen / Herrchen ihre Alltagstauglichkeit als Team unter Beweis stellen müssen.

Wer einen Dackelwelpen bei einem DTK-Züchter kauft, bekommt nicht nur sein Dackelchen nebst Ahnentafel und Impfpass, sondern auch eine Infomappe mit einigen grundlegenden Informationen. Im beiliegenden Begrüßungsschreiben heißt es da wortwörtlich:

Damit Ihr Dackel auch durch eine gute Erziehung und Folgsamkeit Freude macht und sich damit positiv abhebt, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Hund die Teilnahme an einer Begleithundeprüfung, die in unseren Gruppen und Sektionen gegen eine geringe Gebühr angeboten werden...

Da soll noch mal einer sagen, Dackel seinen schwer zu erziehen. "zwinker"

Die Begleithundeprüfung (BHP) die der Deutsche Teckelklub 1888 e. V. anbietet, ist dreigeteilt und wird in die Ahnentafel eingetragen. Diese besteht aus 3 Teilen, der BHP1, der BHP 2 und der BHP 3. Wer alle Teile besteht, bekommt die Nachweis BHPG eingetragen.

Es gibt diese Begleithundeprüfung übrigens in zwei Varianten, nämlich in der einfachen Form (BHP) oder erschwert (BHPS)

Sprungnavigation

Begleithundeprüfung

Die BHP beurteilt im ersten Teil (BHP 1) den Gehorsam, die Führigkeit und Folgsamkeit, das Ablegen, das Verhalten bei Geräuschen, gegenüber Menschen und im Straßenverkehr. Danach (BHP 2) wird gewartet nach Herrchen oder Frauchen gesucht, bevor es im zuletzt (BHP 3) um die Wasserfreude geht.

Gehorsam (BHP 1)

Führigkeit

Beim Führigkeitstest zeigt der Dackel, dass er mit und ohne Leine ordentlich bei Fuß geht und sich dabei auch nicht von anderen Menschen oder Hunden ablenken lässt.

Dazu folgt der Dackel zuerst Frauchen oder Herrchen angeleint bei locker durchhängender Leine, auch um Hindernisse wir Bäume oder Pfosten. Anschließend geht er ca. 30 m frei bei Fuß. Zum Schluss geht es (wieder angeleint) kreuz und quer durch eine Gruppe (mindestens sechs Personen, einige davon mit Hund).

Folgsamkeit

Bei der Folgsamkeit kommt es darauf an, dass der Teckel auf 50 Meter Entfernung auf Sicht oder Hörzeichen zügig zu seinem Menschen kommt. Er soll dabei entweder (ohne Halt) sofort und flink zu seinem Menschen kommen und sich nicht wieder entfernen oder (mit Halt) ca. 20 Meter bevor er diesen erreicht auf Hör- oder Sichtzeichen Halt machen und wird dort abgeholt.

Ablegen

Bis zu 4 gleichzeitig geprüfte Hunde (10 Meter Abstand untereinander) müssen dazu (frei oder angeleint) abgelegt in ca. 50 Meter Entfernung zu ihren Haltern auf dem ihnen zugewiesenen Platz bleiben. Kläffen, jammern, an der Leine ziehen oder gar den Platz zu verlassen, bedeutet "Durchgefallen"! Obendrein wird auch noch ein angeleinter Hund 5 Meter an Ihnen vorbeigeführt. Nach 5 Minuten ist es dann überstanden.

Verhalten bei Geräuschen

In Gegenwart von Dackelchen (mindestens 10 m Abstand zu Frauchen, bzw. Herrchen) schlägt jemand (auch 10 Meter entfernt) kräftig mit einem Metallhammer gegen ein hängendes Stahlrohr. Ausreißen oder Verkriechen is' nich'!

Verhalten gegenüber Menschen

Dazu legt der Hundeführer seinen Hund frei bei Fuß ab und wartet mit ihm zusammen. 6 Menschen bewegen sich daraufhin (langsam und ohne Drohgebärden) sternförmig bis auf die beiden zu. Sie entfernen sich und kommen dann schnell, energisch und in die Hände klatschend zurück. Der Hund soll sich Menschen gegenüber ruhig und gelassen verhalten. Er darf den Kreis verlassen ohne Fluchtreaktionen zu zeigen.

Verhalten im Straßenverkehr

Zur Prüfung des Verhaltens im Straßenverkehr geht der Hundeführer mit seinem Hund an lose hängender Leine auf dem Gehweg einer normal befahrenen Straße. Ein klingelnder Radfahrer überholt die beiden, ein entgegenkommender Fu0gänger spannt in Höhe des Hundes einen Regenschirm auf und fragt den Hundeführer etwas.

Vor dem anschließenden Überqueren einer Straße muss der Hund deutlich anhalten oder sich setzen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite angekommen geht es wieder zurück.

Führersuche und Warten (BHP 2)

Führesuche

Der Hund findet dabei seinen Menschen, indem er seiner Fährte folgt.

Zuerst gehen der Hundeführer und ein Helfer ohne Hund eine Strecke von ca. 300 m mit zwei rechtwinkligen Haken. Natürlich darf der Hund dabei die sich entfernenden Personen nicht beobachten. Direkt danach wird er am Spurbeginn angesetzt und folgt frei und zügig der Spur, bis er am Ende Herrchen (oder Frauchen) findet.

Warten

Hier wartet der Hund 5 Minuten vor einem Gebäude, in das sein Mensch hineingegangen ist. Während des Wartens wird er von einem Jogger, Radfahrer und einem Menschen mit Hund abgelenkt. Dabei soll er sich weder aggressiv verhalten, bellen, ständig winseln oder gar an der Leine zerren.

Wasserfreude (BHP 3)

Zum Bestehen Der BHP 3 holt der Dackel freiwillig einen schwimmfähigen Gegenstand aus 6 bis 8 Metern Entfernung aus einem tiefen stehenden Gewässer ans Ufer. Anfeuern ist erlaubt!

BHPG

Gesellenprüfung bestanden! BHPG bedeutet, dass Ihr, Du und Dein Dackel, alle drei Begleithundeprüfungen erfolgreich absolviert habt.

Erschwerte Begleithundeprüfung (BHPS)

Nach der Gesellenprüfung (BHP) geht es mit der Erschwerten Begleithundeprüfung in die Meisterprüfung (BHPS).

Warten im Auto, Gehorsam in der Menschengruppe unter schwierigeren Bedingungen, Gehorsam aus der Bewegung unter Ablenkung, Fremdspurensuche das Bringen eines Gegenstandes, den der Hund auf dessen Spur finden soll.

BHPS 1

Warten im Auto

Der Hundeführer fährt mit dem Auto vor, steigt aus und entfernt sich bei geöffneter Autotür ein paar Meter (ca. 10 Schritte). Sein Hund im Auto und muss 3 Minuten ruhig warten. Für Ablenkung sorgt außerdem ein Helfer, der mit einem Hund am Auto (Abstand ca. 5 m) vorbeigeht. Der Hund soll sich ruhig verhalten.

Verhalten in der Menschengruppe

Der Hundeführer geht mit nicht angeleinten Hund frei bei Fuß durch eine Menschengruppe (wenigstens 7, einige mit Hund). Die Personen werden in Form einen 8 durchschritten. Daraufhin bleibt er neben einer Person, die ebenfalls einen Hund mit sich führt, stehen. Er geht mit seinem Hund weiter und lässt diesen dann in der Gruppe Sitz oder Platz machen, um anschließend ohne ihn die Gruppe zu verlassen. Abschließend umgeht er die Gruppe und holt den Hund wieder ab

Gehorsam aus der Bewegung unter Ablenkung

Einer von zwei Hunden, die gemeinsam geprüft werden wird frei in Sitz oder Platz gebracht, der HF steht ca. 20 Schritte vom Hund entfernt mit dem Rücken zum Hund.

Der zweite HF begibt sich mit Hund ca. 20 Schritte vom wartenden Hund entfernt in Grundstellung und geht mit seinem frei bei Fuß gehendem Hund 10 Schritte geradeaus und lässt ihn ohne anzuhalten aus der Bewegung Sitz oder Platz machen. Er entfernt sich weitere 20 Schritte und dreht sich nun zu dem wartenden Hund um. Dann geht er zurück zu seinem Hund und holt diesen ab.

Danach wird gewechselt.

Vorausschicken mit Halt (freiwillig)

Auf Kommando schickt der Hundeführer seinen Hund voraus. In einer Entfernung von mindestens 30 Schritten bringt er ihn dann auf Kommando zum Halt, Auf Weisung des Richters wird der Hund abgeholt.

Suchen auf der Fremdspur (BHPS 2)

Hier soll der Teckel einen ihm unbekannten Menschen innerhalb von 20 Minuten finden, indem er seiner Fährte 300 Meter weit folgt. Diese Fährte hat mindestens 2 rechtwinklige Haken.

Auf seiner Spur verliert der Unbekannte außerdem 3 Holzscheiben, von denen der Teckel mindesten zwei finden und verweisen („Bescheid bellen“) oder aufnehmen muss.

Bringen (BHPS 3)

Bei der BHPS 3 soll der Dackel einen Gegenstand finden und bringen, der zuvor 200 Meter weit an einer Leinen nachgezogen wurde.

BHPSG

Meisterprüfung bestanden! BHPSG bedeutet, dass Ihr, Du und Dein Dackel, alle drei erschwerten Begleithundeprüfungen erfolgreich absolviert habt.